Kreta: Mythische Insel

Licht, Wasser und Stein verzaubern Kreta, wo Göttervater Zeus in einer Höhle des gewaltigen Idi-Gebirges aufwuchs, im Wechsel der Jahreszeiten. Schluchten und Karsthöhlen, weiße Strände vor azurblauem Himmel, Wellenschlag entlang der Küsten und Wassergeriesel im Fruchtland, flirrende Hitze und Grillenzirpen in Olivenhainen sind nur einige Facetten des In-selerlebens.

Der lüsterne Zeus wählte Kreta zum Liebeslager, als er in Stiergestalt mit der entführten Prinzessin Europa die Insel nochmals aufsuchte. Der tapfere Theseus und die kluge Ariadne im Kampf gegen das Un-geheuer Minotauros, der erfinderische Dädalos und sein übermüti-ger Sohn Ikaros, die hübschen Jünglinge und tanzenden Frauen auf den Fresken im Palast von Knossos, allesamt Gestalten aus einer my-thenumwobenen Vergangenheit, machen heute als Postkartenmotive und nette Andenken Werbung für die Insel. Kulturgeschichtlich gilt Kreta als die Wiege Europas dank der minoischen Kultur, die sich zwischen 2000 und 1400 v. Chr. zur ersten europäischen Hochkultur entwickelte.