Alles über den Minotaurus-Mythos

Von den vielen fantastischen Kreaturen und großen Tieren, die die Welt der antiken griechischen Mythologie bevölkern, fesseln nur wenige unsere Vorstellungskraft so lebhaft wie der Minotaurus. Lesen Sie weiter, um alles über den Minotaurus-Mythos zu erfahren und warum er bis zum heutigen Tag eine der bekanntesten Geschichten bleibt, die erzählt werden.

Die Rolle des Minotaurus in der griechischen Mythologie

Dieser Hybrid aus Mensch und Stier – im Allgemeinen als mächtiger Männerkörper mit Stierkopf dargestellt – soll sich tief in einem Labyrinth im Minoan Palace von Knossos befinden.s

Nordeingang im Palast von Knossos

Dieses Labyrinth wurde konstruiert, um ihn zu verstecken. Er war ein gefräßiges Geschöpf, sehr gefürchtet. Aber er war auch ein Nachkomme des kretischen Königshauses, so dass der Palast sein Zuhause war.

Die Legende vom Minotaurus: Der Stier in der Mythologie Kretas

Die Tatsache, dass der Minotaurus halb Stier war, war äußerst bedeutsam. Stiere spielten in der Mythologie Kretas eine wichtige Rolle. Diese prächtigen Tiere waren ein mächtiges Symbol, das als Vertreter eines Erdgottes, der Macht und des Lichts galt.

Fresken in der Halle des Palastes von Knossos

Eines der berühmtesten Bilder des Minoan Palast von Knossos ist das Fresko des “Bull Jumper“. Das Original des Freskos befindet sich heute im Archäologischen Museum von Heraklion. Das Fresko stellt einen riesigen Stier dar. Auf der linken Seite ergreift eine männliche Figur seine Hörner (möglicherweise der Ursprung unseres heutigen Ausdrucks – “einen Stier bei den Hörnern packen”). Eine andere Figur ist in der Mitte des Sprungs mit den Händen nach unten auf dem Stier gefangen, wie ein Turner. Eine dritte Figur steht mit ausgestreckten Armen bereit, um den Stier zu fangen.

Das Stierspringen war nicht nur eine legendäre Tapferkeitsprüfung. Es war auch ein bedeutendes Ritual in der Religion der Minoer, in der der Stier – wie in vielen alten Gesellschaften – verehrt wurde. Neben dem berühmten Fresko wurden bei den Ausgrabungen im Palast von Knossos auch andere Darstellungen des Stierspringens gefunden.

Minotaurus-Fresko

Wer sind die Eltern des Minotaurus?

Wie ist eine solche Kreatur entstanden? Wie man vermuten könnte, wurde das halb Mensch/ halb Stier-Kreatur aus einer Vereinigung von Mensch und Tier gezeugt.

Minotaurus Antikes Mosaik

Ein Teil der Geschichte ist bereits im Namen der Kreatur enthalten. Der Name des Minotaurus und seine Identität sind eng miteinander verbunden. Sie werden auch eine Verbindung zu dem Wort “Minoer” bemerken. Diese beiden Wörter leiten sich von “Minos” ab – Minos war einer der drei Söhne von Zeus und Europa. Die beiden anderen waren Sarpedon und Rhadamanthus. Zeus entführte in Gestalt eines Stieres die phönizische Prinzessin Europa und zeugte Minos.

Europa wurde nach Kreta gebracht und heiratete dort Aseterion, König von Kreta. Er zog diese drei Stiefsöhne als seine eigenen auf. Nach dem Tod Aseterions würde einer den Thron besteigen. Minos suchte durch göttliches Eingreifen einen Vorteil gegenüber seinen Brüdern (Sarpedon und Rhadamanthus). Er brachte dem Gott Poseidon ein Opfer dar und bat dabei darum, dass ein Stier aus dem Meer erscheinen möge, den er seinerseits versprach, ebenfalls Poseidon zu opfern. Daraufhin tauchte ein prächtiger weißer Stier aus dem Meer auf.

Für Minos lief alles gut. Das Erscheinen des weißen Stiers war ein unbestreitbarer Beweis für die Gunst der Götter, und der Thron von Kreta gehörte ihm. Wenn er doch nur sein Versprechen Poseidon gehalten hätte. Aber das tat er nicht; der Stier war zu glorreich. Er behielt den weißen Stier für sich und opferte an seiner Stelle einen anderen Stier.

Minotaurushörner im Palast von König Minos

Poseidon entdeckte natürlich die Täuschung und war verärgert. Seine Rache war erfinderisch. Er tat nichts mit Minos, und nichts mit dem Stier. Was er tat, war, Aphrodite, die Göttin der Liebe, um einen Gefallen zu bitten. Er wollte, dass sie Pasiphae, die Frau von Minos, dazu bringt, sich wahnsinnig in die Kreatur zu verlieben, was sie auch tat.

Hier kommt eine weitere berühmte Figur der Mythologie ins Spiel: Dädalus, vielleicht am besten bekannt aus dem Mythos des Ikarus. Pasiphae überredete diesen brillanten Architekten der mythologischen Welt, eine Kuh zu konstruieren – bedeckt mit echtem Kuhhyde – die glaubwürdig genug war, um den weißen Stier in Versuchung zu führen. Der Plan gelang; Pasiphae kletterte hinein und konnte so ihre seltsame Leidenschaft vollenden.

Der Minotaurus war das Ergebnis dieser Vereinigung. Und nun besuchen wir den zweiten Teil seines Namens – “Taur” leitet sich von dem Wort für Stier ab, wie im Sternzeichen “Taurus”. Der Minotaurus ist der Stier von Minos. Dies war jedoch nicht der Name, den ihm seine Mutter gab. Sie nannte ihn Asterion, nach dem Stiefvater von König Minos. Und auch in diesem Namen sehen wir eine Verbindung zur Astrologie, denn “asteri” ist das griechische Wort für Stern.

Wofür ist der Minotaurus berühmt?

Der Minotaurus begann sein Leben friedlich genug, aber als er seine Kindheit verließ, wurde er wütend. König Minos suchte den Rat eines Orakels und entschied, dass er versteckt werden müsse, und zwar aus zwei Gründen. Einer war seine monströse Ernährung – er ernährte sich von Menschen. Der andere Grund war natürlich, die Scham über Pasiphae’s unnatürliche Leidenschaft zu verbergen.

Der Minotaurus in Büchern und Filmen

Natürlich hat eine so seltsame Geschichte und vor allem ein solches Tier die menschliche Fantasie schon lange gefesselt. Der Minotaurus wird oft benutzt, um die bestialischen Sehnsüchte des Menschen auszudrücken, und ist daher eine mächtige allegorische Figur. Es gibt viele Hinweise auf den Minotaurus in der Populärkultur im Laufe der Jahrhunderte und bis in die Gegenwart.

Minotaurus-Mythos

Er erscheint in Dante’sInferno des 14. Jahrhunderts. Hier bewacht der Minotaurus den siebten Kreis der Hölle, den Kreis für die gewalttätigen Naturen. Eine Illustration von William Blake aus einer späteren Periode zeigt den Minotaurus mit dem Kopf und Torso eines Mannes und dem Körper eines Stieres, viel mehr wie ein Zentaur.

Dies ist bei weitem nicht die einzige derartige Darstellung. Ein berühmtes Gemälde des Malers George Frederick Watts aus dem 19. Jahrhundert zeigt den Minotaurus in einem Turm, der auf das Meer hinausschaut und nach dem Schiff Ausschau hält, das ihm sein grauenhaftes Fest unschuldiger Opfer bringen wird. In dieser Epoche wurde die Minotaurus’s bestialische Natur auch als Allegorie für die männliche Lust verwendet. Das Gemälde entstand im Kontext der sozialen Reinheitskreuzzüge, die zu dieser Zeit stattfanden, und insbesondere der Kampagnen gegen Kinderprostitution.

Es ist überhaupt nicht verwunderlich, dass dieses phantastische Ungeheuer die Surrealisten in seinen Bann zog. Man Rays surrealistisches Foto von 1934 überlässt den furchterregenden Kopf des Ungeheuers den Schatten unserer Phantasie.

Statue des Theseus im Kampf gegen den Minotaurus

Auch für die Surrealisten verkörperte die Darstellung des Minotaurus soziale und politische Ideen. Vor allem in den 1930er Jahren gab es eine Publikation mit dem Titel Minotaure in Paris. Für die Gründer, den Künstler Andre Masson und den Schriftsteller Georges Bataille, beschwor der Minotaurus ihre Gefühle über die Gewalt der Zeit herauf. Die Publikation wurde erstmals am Vorabend des Bürgerkriegs in Spanien herausgegeben und dauerte bis zum Vorabend des Zweiten Weltkriegs.

Picasso war vom Minotaurus fasziniert, der nicht nur die latente Bestialität in den Männern, sondern auch die sexuelle Energie repräsentiert. Aber auch hier waren die zunehmenden politischen Spannungen der 1930er Jahre ein Subtext. Minotaurus, der einen weiblichen Zentaur raubt ist eines der berühmteren dieser Werke.

Der Minotaurus hat auch Filme inspiriert. Ein italienischer Film aus dem Jahr 1960 mit dem Titel “Die wilde Bestie von Kreta” erzählt von der Reise des Thiseus und seiner legendären Begegnung mit dem Minotaurus. Populärer erscheint der Minotaurus sowohl in den Büchern als auch in den Verfilmungen der Serie Percy Jackson, mit einer besonders spannenden Sequenz in “Der Blitzdieb”.

Nicht zuletzt taucht der Minotaurus auch in Fantasy-Spielen auf. Der Klassiker “Dungeons and Dragons” hat Minotauren. Und “Das Glaubensbekenntnis des Mörders”: Odyssee” – ein Spiel, das viel von der Mythologie und der antiken Geschichte herrührt – beinhaltet eine Mission, den Minotaurus im Labyrinth von Knossos zu töten.

Wenn man auf Kreta ist, ist es faszinierend, die mythologische Behausung dieses berühmtesten aller Tiere der antiken griechischen Welt zu besuchen. Das Labyrinth des Minotaurus soll im Palast von Knossos verborgen sein, ein fantastisches Reiseziel, wo sich Geschichte und Fantasie vermischen.

Minotaurus war halb Mensch, halb Stier - Kunst