Klöster auf Kreta

Kreta ist oft für seine herrlichen Strände, sein verrücktes Nachtleben und sein hervorragendes Essen bekannt. Aber obwohl all diese Dinge wahr sind, werden Sie überrascht sein zu erfahren, dass das Erstaunlichste an der Insel ihre beeindruckenden Klöster sind. Eine breite Palette von Klöstern ist über ganz Kreta verteilt, eines schöner als das andere.

Von winzigen, weiß getünchten Kapellen bis hin zu gigantischen Kirchen mit atemberaubenden blauen Kuppeln – jedes Kloster ist einzigartig und bietet einen eigenen faszinierenden Blick auf die traditionelle griechische religiöse Architektur. Hier sind einige der atemberaubendsten Klöster auf Kreta, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

Kloster Preveli

Eines der Klöster auf Kreta, die man unbedingt gesehen haben muss, ist das Kloster Preveli. Umgeben von Bergen und einem großartigen Blick auf das Meer ist das Preveli-Kloster ein altes Kloster, das vermutlich während der venezianischen Zeit (1205-1669) gegründet wurde. Das Kloster besteht aus zwei großen Gebäudekomplexen: Der erste ist das untere (Kato) Kloster des Heiligen Johannes des Täufers, der zweite das hintere (Pisso) Kloster des Heiligen Johannes des Theologen, die beide noch heute genutzt werden.

Preveli-Kloster

Das Kloster blickt auf eine ruhmreiche Geschichte zurück, da sich seine Mönchsbrüder stark und führend an allen nationalen Bestrebungen für die Unabhängigkeit und Bildung ihres Volkes beteiligten. Infolgedessen ist das Kloster als ein wichtiger Einfluss im öffentlichen Leben Kretas respektiert und bekannt.

Im Jahr 1649 fielen die Türken in Kreta ein und zerstörten zahlreiche kirchliche Einrichtungen, darunter auch das Kloster Preveli. Drei Jahrhunderte lang galt das Kloster aufgrund seiner hohen Stellung in der lokalen Gesellschaft der Provinzen Sfakia und Saint Vassilios als wichtigstes Zentrum, in dem die türkische Invasionsmacht ein ausgeprägtes System politischer Toleranz und einen eingeschränkten Zustand der Freiheit aufgrund der landschaftlichen Gegebenheiten zuließ.

Kloster von Agios Ioannis Prodromos in Preveli

Heute ist das Kloster eine wichtige Touristenattraktion auf Kreta. Das Untere Kloster besteht aus verschiedenen Gebäuden und einem Innenhof. Die Kirche des Heiligen Johannes befindet sich in der Mitte des Hofes. Die Kirche des Unteren Klosters (Katholikon) besteht aus einem Schiff, einem Kuppeldach und einem Turm mit zwei großen Glocken.

Das Hintere Kloster hingegen liegt am Fuße eines Berges mit Blick auf das Meer. Es gibt einen kleinen Friedhof mit einer schönen Kapelle und einer Grabkammer für die Mönche. Die Kirche (Katholikon) befindet sich in der Mitte des Hofes und hat ein schönes, einfaches Äußeres.

  • Region: Rethymno
  • Öffnungszeiten: Sommer: 9 Uhr – 18 Uhr
    Winter: 9 Uhr – 16 Uhr
  • Eintrittskarten: 2,50 €, frei für Einheimische.

Kloster Arkadi

Das Kloster Arkadi ist eine Stätte von außergewöhnlicher historischer Bedeutung, die für die Ereignisse während des Aufstandes von 1866 bekannt ist. Das Kloster liegt am Rande eines Hochplateaus. Arkadi ist eines der bekanntesten Denkmäler Kretas und ein beliebtes Touristenziel.

Kloster Arkadi

Der erste Festungsteil des Klosters soll im 12. Jahrhundert von einem Arkadischen Mönch errichtet worden sein. Während der osmanischen Invasion flüchteten die Mönche, nachdem die Türken Arkadi überfallen hatten. Nach monatelangen Verhandlungen und einem Treuegelöbnis gegenüber den Behörden durften sie zurückkehren und die zerstörten Gebäude wieder aufbauen. Etwa 100 Mönche lebten in der Umgebung und über 200 weitere in den benachbarten Bezirken. Die Mönche bewirtschafteten das Gebiet und produzierten Wein und Olivenöl, so dass es das reichste Kloster Kretas war.

Innenhof in Arkadi

Verteidigungsmauern umgeben Arkadi und erwecken den Eindruck einer Festung. Die Kirche in der Mitte des Innenhofs ist mit vielen wertvollen Ikonen ausgestattet. Die Gemälde stammen aus der Zeit der kretischen Renaissance. Darüber hinaus befindet sich im Kloster ein Museum, das den Besuchern die Geschichte von Arkadi näher bringt. Es umfasst eine Sammlung von Dokumenten und Gegenständen der kretischen Volkskunst.

Direkt vor dem Kloster Arkadi befindet sich ein Beinhaus mit den sterblichen Überresten der Mönche, die dort einst lebten.

  • Region: Rethymno
  • Öffnungszeiten:
    Sommer: 9 Uhr – 18 Uhr
    Winter: 9 Uhr – 16 Uhr
  • Eintrittskarten: 3,00 €

Toplou-Kloster

Ein weiteres historisches Kloster auf Kreta ist das Toplou-Kloster. Es wurde im 15. Jahrhundert erbaut und befindet sich im östlichen Teil der Insel auf dem Weg zum Vai-Strand. Das Kloster wird von einer 10 m hohen Verteidigungsmauer bewacht, die feindliche Angriffe abwehrte. Es handelt sich um ein dreistöckiges Gebäude mit einer Fläche von 800 m². Auf dem Gelände befinden sich außerdem 40 Zimmer und ein 33 m hoher Glockenturm.

Kloster Toplou

Das Toplou-Kloster wurde ursprünglich Panagia Akrotiriani genannt, was Jungfrau Maria des Kaps bedeutet. Während der Türkenzeit wurde der Name jedoch in Toplou geändert, da „top“ Kanone bedeutet und im Kloster eine Kanone als Verteidigungslinie stationiert war. Im Laufe der Jahre wechselte das Kloster mehrfach den Besitzer, aber es blieb von religiöser Bedeutung.

Heute können die Besucher im Museum vor Ort die vielen Dinge besichtigen, die das Kloster im Kampf gegen die Deutschen einsetzte. Darunter ist ein drahtloses Funkgerät, das zur Verbindung mit den alliierten Truppen in Ägypten diente. Als die deutschen Truppen das sogenannte Funkgerät entdeckten, führte dies leider zur Folterung und Ermordung des Abtes und vieler Mönche (im Gefängnis von Agia, in der Nähe von Chania).

  • Region: Lasithi
  • Öffnungszeiten:
    9-13 Uhr / 14-18 Uhr – das Kloster Toplou ist das ganze Jahr über geöffnet
  • Eintrittskarten: 2,50 €

Chrisoskalitissa-Kloster

Wenn Sie in Chania sind, sollten Sie es nicht versäumen, das Chrisoskalitissa-Kloster zu besuchen. Es ist ein wunderschönes altes Gebäude, das auf einer Klippe liegt und eine herrliche Aussicht bietet. Das Chrisoskalitissa- Kloster ist etwa 71 Kilometer vom Zentrum Chanias und etwa 5 Kilometer vom Strand von Elafonissi entfernt. Das Kloster stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde als Festung erbaut, die das Gelände beherrscht und einen herrlichen Blick auf das Libysche Meer bietet.

Auch lesen: Kretische Hochzeit: Bräuche und Traditionen

Kloster von Chrysoskalitissa

In der Umgebung befindet sich ein kleines Volkskundemuseum. Das Museum zeigt Werkzeuge und Geräte, die im täglichen Leben der Mönche verwendet wurden. Ein byzantinisches Museum mit religiösen Exponaten ist ebenfalls zugänglich. Die Museen befinden sich unmittelbar nach dem Betreten des Klosters. Panagia Chrisoskalitissa ist griechisch für „Unsere Frau der goldenen Stufe„. Die letzte Stufe der 98-stufigen Treppe, die zur Kirche hinaufführt, soll aus Gold sein. Allerdings können nur die reinen Herzen sie sehen.

Außerdem befinden sich in der Gegend zwei schöne Kapellen. Die eine ist der Verklärung Christi gewidmet, während die andere dem heiligen Gregor dem Theologen gewidmet ist. Alles in allem ist es ein großartiger Ort für einen Besuch in Chania und ein kleiner Abstecher auf dem Weg nach Elafonissi.

  • Region: Chania
  • Öffnungszeiten: 7 Uhr – 19.30 Uhr
  • Eintrittskarten: 2,00 €

Kloster Agia Triada

Ein weiteres Kloster in Chania ist die berühmte Agia Triada, was „Heilige Dreifaltigkeit“ bedeutet. Das Kloster wurde im 17. Jahrhundert, in den letzten Jahren der venezianischen Herrschaft, von zwei Brüdern aus der venezianischen Familie Zangaroli erbaut. Der architektonische Entwurf des Klosters stammt von einem der Gründer, Ieremias, und wurde nach dessen Tod von seinem Bruder vollendet. Es hat eine viereckige Form und ist von starken Verteidigungsmauern umgeben.

Kloster Agia Triada Tzagaroli

Nachdem man die gewaltigen Stufen am Eingang erklommen hat, gelangt man durch einen gewölbten Gang in einen herrlichen Innenhof mit üppigen Obstbäumen und prächtigen Blumen, eine Landschaft, die von den Mönchen des Klosters sorgfältig gepflegt wird. In diesem Bereich befinden sich zwei Kapellen. Eine davon ist zu Ehren des Heiligen Johannes des Theologen. Sie verfügt über eine charakteristische Kuppel mit schönen Malereien im Inneren. Der Glockenturm befindet sich direkt gegenüber der Kirche und unter dem Eingangsbereich. Außerdem gibt es ein Museum und eine Bibliothek, in denen verschiedene Artefakte aus der Geschichte des Klosters zu sehen sind.

Auch lesen: Taufen auf Kreta – Die schöne Feier der Taufe

Kloster Agia Triada

Wenn Sie möchten, können Sie die Weinkeller, eine antike Steinmühle und viele Artefakte aus der Vergangenheit des Klosters im Gebäude neben dem Kloster besichtigen. Sie können auch die Weine und das Olivenöl des Klosters sowie andere Gourmetspezialitäten wie die Orangen-Balsamico-Sauce probieren.

  • Region: Chania
  • Öffnungszeiten:
    Sommer: 8 Uhr – 17 Uhr
    Winter: 8 Uhr – 16 Uhr
  • Eintrittskarten: 2,50 €

Kloster Gouverneto

Das Kloster Gouverneto ist eines der ältesten Klöster Kretas und wurde im Jahr 1537 gegründet. Kloster Gouverneto, auch bekannt als Unsere Liebe Frau der Engel, befindet sich auf der Halbinsel Akrotiri, etwa 4 Kilometer vom Kloster Agia Triada und 19 Kilometer nördlich von Chania.

Gouverneto-Kloster

Das Kloster Gouverneto ist im Stil einer Burg gebaut, mit hohen Türmen zum Schutz gegen Eindringlinge. Vor allem das Äußere des Klosters weist deutliche venezianische Einflüsse auf: Es ist 40 m x 50 m groß und hat etwa 50 Mönchszellen auf zwei Ebenen. Außerdem gibt es an jeder der vier Ecken einen Turm und charakteristische Schießscharten oder Öffnungen in den Mauern. Heute sind nur noch zwei der Türme erhalten, während die Reste der beiden anderen vom Innenhof aus zu sehen sind.

Auf beiden Seiten der Hauptkirche befinden sich zwei kleine, erstaunliche Kapellen. Die erste ist den Zehn Heiligen von Kreta gewidmet, während die andere dem Heiligen Johannes dem Einsiedler gewidmet ist. Der Heilige Johannes gründete nicht nur das Kloster, sondern lebte auch in der nahe gelegenen Höhle Arkoudospilios. Die Höhle befindet sich direkt unterhalb des Klosters, entlang der Avlaki-Schlucht.

  • Region: 19 km nördlich von Chania
  • Öffnungszeiten:
    Montag, Dienstag und Donnerstag: 9 – 12 Uhr / 17 – 19 Uhr
    Samstag und Sonntag: 9.00 – 11.00 Uhr / 17.00 – 20.00 Uhr
  • Eintrittskarten: Kostenlos

Kloster Gonia Odigitria

Das leicht zu findende Kloster der Our Lady of Gonia liegt am Fuße des Kap Rodopo. Es ist weniger als 1 km vom Dorf Kolymbari und 25 km vom Herzen von Chania entfernt. Es befindet sich in spektakulärer Höhenlage, auf einem steilen Hügel mit Blick auf den Golf von Chania. Die Aussicht auf dieses Kloster ist atemberaubend.

Kloster Gonia

Das Kloster wurde erstmals im 9. Jahrhundert gegründet und befand sich weiter im Inneren der Halbinsel, in der Nähe des Strandes von Menies und nicht weit von den historischen Überresten eines minoischen Tempels. Sie wurde jedoch im 15. Jahrhundert unter der Kontrolle der Republik Venedig an ihrer heutigen Stelle wieder aufgebaut. Daher hat die venezianische Architektur einen großen Einfluss auf den Bau des Klosters gehabt.

Das Gebäude verfügt über befestigte Mauern und einen schönen Innenhof, der auf die Kirche und die Zellen der Mönche ausgerichtet ist. Am Eingang befinden sich außerdem ein Glockenturm und ein wunderschöner Brunnen. Während der osmanischen Herrschaft war Gonia, wie viele andere kretische Klöster, wiederholt Angriffen und Zerstörungsversuchen ausgesetzt; in der Tat kann man noch die Überreste einer alten Kanonenkugel an einer der Klostermauern sehen.

  • Region: Chania
  • Öffnungszeiten: 9 Uhr – 13 Uhr / 14 Uhr – 19 Uhr
  • Eintrittskarten: 2,00 €

Prodromou-Kloster in Korakies

Nicht zuletzt ist das Prodromou-Kloster von Korakies ein wunderschönes Kloster in der Nähe der oben genannten Klöster. Es ist ein typischer orthodoxer Treffpunkt zu Ostern, wo die Nonnen des Klosters abwechselnd die Heiligen Schriften in einer Vielzahl von Sprachen die ganze Nacht hindurch lesen. Die Bewohner der Halbinsel Akrotiri behaupten sogar, dies sei das traditionellste Osterziel in Chania. Wenn Sie also zu Ostern in Kreta sind, sollten Sie dieses Kloster unbedingt besuchen.

Prodromou-Kloster in Korakies

Der offizielle Name des Klosters ist Heiliger Konvent des Heiligen Johannes der Vorläufer. Leider ist das Gründungsdatum ungewiss, da die Dokumente des Klosters bei den aufeinanderfolgenden Ottomanischen Angriffen verloren gingen. Nach dem griechischen Aufstand gegen die Osmanen im Jahr 1821 wurde das Kloster stark zerstört. Die Nonnen suchten Schutz in anderen religiösen Einrichtungen in der Gegend. Im Jahr 1867 wurde das Kloster wiedereröffnet, und einige der Nonnen waren an vielen kretischen Kämpfen gegen die Türken beteiligt.

Heute können Besucher das Korakies-Kloster besichtigen und durch die schönen Gärten schlendern, während sie sich im Museum über historisches Handwerk informieren. Das Kloster beherbergt nur wenige Nonnen, die Ausländern und allen, die mehr über die Geschichte des Korakies-Klosters erfahren möchten, außerordentlich entgegenkommen.

  • Region: Chania
  • Öffnungszeiten: 8 Uhr – 18 Uhr
  • Eintrittskarten: Kostenlos